Methoden und Best Practices

ProjectSETUP-Methode

Die ProjectSETUP Methode ist ein strukturiertes Vorgehensmodell zur Projekt-Initiierung. Grundgedanke ist, dass insbesondere bei komplexeren Projektvorhaben die strikte Anwendung einer etablierten Projektmanagement-Methodik in der Regel zu eindimensional ist. Erfolgreiche Projekte hingegen werden mit Hilfe eines individuellen Methoden-Portfolios gesteuert, welches sich an den Rahmenbedingungen des jeweiligen Projekts orientiert.

ProjectSETUP hilft Ihnen, Ihr Projekt sicher zu lenken. Aus der Vielfalt vorhandener Best Practices, ergänzt um die Erfahrungen aus fast 20 Jahren Projektarbeit, ermitteln wir das für das individuelle Projekt optimale Methoden-Portfolio. Besonderes Augenmark wird hierbei darauf gelegt, einerseits eine möglichst vollständige Projektplanung zu erstellen, andererseits aber im Projektverlauf die maximal mögliche Agilität sicher zu stellen.

ProjectSETUP hilft somit,

  • Projektrisiken messbar zu senken oder gar nicht erst entstehen zu lassen,
  • Timeline, Projektbudget und Ressourcen realistisch zu bewerten,
  • das richtige Team an den Start zu bringen,
  • strategische Projektentscheidungen aus bestmöglicher Informationsbasis zu treffen,
  • Änderungsanforderungen im Projektverlauf flexibel zu begegnen,
  • Alles in allem das Projekt auf Erfolgskurs zu steuern.

projectsetup

ProjectSetup ist eine individuelle Beratungsleistung. Zusätzlich bieten wir einen Impuls-Workshop an, der Projektteams mit der Methodik und zugehörigen Best Practices vertraut macht.

Barcamp

Ein Barcamp (Wikipedia) ist als eine Form der Großgruppenmoderation eine typische Ausprägung einer Unkonferenz. Typisch ist die durch die Teilnehmer vor Ort entwickelte Agenda und die lockere Organisation der Veranstaltung im Open-Space-Format.

Blue Ocean

Die Blue Ocean-Strategie (Wikipedia) ist eine Methode zur Entwicklung von Geschäftsmodellen, die auf dem Grundgedanken basiert, dass die Entwicklung neuer Märkte aufgrund der nicht vorhandenen Konkurrenzsituation sehr viel Erfolg versprechender ist als der Einstieg in bereits umkämpfte Märkte (sog. „Red Oceans“, die – bildlich gesprochen – vom blutigen Verdrängungswettbewerb bereits rot gefärbt sind). Das Ziel der Produktentwicklung ist es daher, einen klar differenzierenden Nutzen herauszuarbeiten.

Open Space

Als Open Space oder auch “Open Space Technology” (Wikipedia) wird eine Methode zur Moderation von (Groß-)Gruppen bezeichnet. Im Gegensatz zur traditionellen Konferenz gibt es im Open Space keine im Voraus geplante Agenda. Diese wird – im Rahmen eines gemeinsamen Leit-Themas – von den Teilnehmern zu Beginn des Unkonferenztages selbst gestaltet.

Der Open Space bietet eine “geschützte” Arbeitsumgebung und Struktur zur Durchführung von Problemlösungsprozessen. Unbeeinflusst vom Tagesgeschäft oder von bisherigen Arbeitsergebnissen sowie unabhängig von Hierarchien ermöglicht das Konzept den Teilnehmern größtmögliche Offenheit bei der kreativen Arbeit an einem Thema.

RTSC-Konferenz

Die RTSC-Konferenz („Real Time Strategic Change“ / Wikipedia) ist eine weitere Form der Großgruppenmoderation. Im Gegensatz zu Barcamps oder Open Space-Veranstaltungen, bei denen bewusst alle Teilnehmer gleichgestellt sind, fließt bei der RTSC-Methode die Unternehmenshierarchie bewusst in der Prozess ein. Die Zielrichtung der Veranstaltung werden durch die Unternehmensleitung vorgegeben. RTSC wird daher in der Organisationsentwicklung angewandt.

Unkonferenz

Eine Unkonferenz (Wikipedia) ist genau genommen ein Gegenentwurf zu einer “klassischen” Tagung. Im Gegensatz zur normalen Konferenz wird das Programm maßgeblich von den Teilnehmern vor Ort selbst gestaltet. Historisch sind Unkonferenzen sehr oft vollständig thematisch offen. Es kann daher durchaus vorkommen, dass in einer Veranstaltung parallel über Ökohäuser, Social Media und juristische Fachthemen diskutiert wird. Gerade im professionellen Bereich setzen sich immer mehr themenbezogene Unkonferenzen durch, welche den Vorteil der maximalen Offenheit des Formats mit einer thematischen Fokussierung verbinden.